Definition

Im Rahmen des Paragraphen 40 SGB XI haben Pflegebedürftige u.a. Anspruch auf Pflegehilfsmittel zur Linderung von Beschwerden. Pflegebedürftige haben oftmals körperliche Beschwerden, die sich beispielsweise in Form von unangenehmen Mißempfindungen (z.B. bei Dauerbettlägerigkeit) oder Befindlichkeitsstörungen äußern können. Zur Linderung dieser Beschwerden ist es möglich, dem Pflegebedürftigen Pflegehilfsmittel zur Verfügung zu stellen.

Lagerungsrollen dienen der Unterstützung von Entlastungslagerungen und Lageveränderungen sowie der Stabilisierung von Lagepositionen insbesondere von bettlägerigen Pflegebedürftigen. Dadurch wird auch der Pflegende entlastet.

Versicherte, die am Tage der Abnahme des Pflegehilfsmittels das 18. Lebensjahr vollendet haben, haben ggf. eine Zuzahlung zu leisten (vgl. Vorspann zum Pflegehilfsmittelverzeichnis).

Indikation

nicht besetzt

zurück zur Systematik der Produktgruppen

zurück zur Systematik der Produktgruppen